zurück zur Rio-Seite

Familia Cruzcampo

Weihnachten am Fluss

Weihnachten auf Gut Gimritz und am Fluss 2007


Ihr Lieben aus Nah und Fern, wieder sind wir spät dran und neben der ganzen Einladungspost für Tilleda, den Eigentümerversammlungen, die anscheinend immer im Dezember sein müssen und dem ganzen üblichen Akten- und Haushaltskram weiß ich gar nicht, wie ich die Weihnachtspost noch schaffen soll.

Wie war nun 2007 bei uns ?
Es war ein sehr aktives, vielleicht sogar etwas rauschhaftes Jahr. Ich werde es nicht schaffen, alle Aktivitäten, alle Besuche und Nähwochenenden, alles Gute, was wir von Freunden, Verwandten und Bekannten, erfahren haben,  hier aufzuführen. Allen sei ganz herzlich und ausgiebig gedankt. Dabei habe ich eben doch noch als Neujahrskönig (Danke Familie Hartmann !) das Sektglas auf das Jahr 2007 erhoben und nun ist es schon fast vorbei...

Wir haben uns ein eigenes Zelt genäht, eine Jaima (arabisches Rundzelt seit dem 10. Jahrhundert belegt) aus schweren Zeltleinen und Hanfseil. Nur der Mast wurde gekauft, und der hat bei dem feuchten Sommer die Spannung nicht ausgehalten ... Doch dazu später. Denn erst einmal wollen wir Geburtstag feiern, genauer gesagt den 70zigsten Geburtstag von Eva-Maria. Der Höhepunkt der Feier im Pächterhaus Dessau war die "Oma-Show" von Werner.
Da sind wir schon im März: Annette und ich kennen uns 15. Jahre lang. Der Monat erlebt das Probeaufstellen unseres Zeltes in Niemegk und einen sehr schönen Besuch bei uns Thea in Königsbrunn am Lech. Das Römische Museum in Augsburg war gerade das Richtige für uns.
Im April begann die Mittelalterei mit dem (schlechten) Fest auf dem Giebichenstein. Wir waren da zu Besuch bei den Teuditzern. Lieber Veranstalter, wenigstens Kartoffelhäuser haben auf einem Mittelalterfest nichts zu suchen! Ende April, Anfang Mai waren wir auch zum ersten Treffen in Tilleda. Das Zelt hielt durch. Die Nachte waren noch sehr kalt. Und natürlich war im Mai Gerhards Geburtstag.

Pfingsten war die Konfirmationsfeier unseres Patenkindes Tabea. Der Garten der Beyers ist ein großes Paradies geworden. Von Dröhnen der letzten Turntabledays auf der Peißnitz bekamen wir nur sehr wenig mit.

In Tilleda waren wir im Mai auf dem Museumsgelände zum Lehmofenbauen, im Sommer zum grossen Kaiserlager - Theophanus Fest -, eine grosse Veranstaltung mit 160 Darstellern, über 10 Pferden und viel Programm. Ja, und mit Regen und einem kaputten Zeltmast für uns. Danke, danke an alle Darsteller, bis auf ein paar unleidlichen Musikern, Händlern und der Orga. unzuvorkommenden Bierausschenkern. Noch einmal waren wir im Herbst auf dem Gelände. Uns machen diese "Zeitreisen" sehr viel Spass!

Und jetzt wird es warm: Drei Wochen lang waren wir im Sommer in Zentralspanien und Portugal. Besonders gut gefallen hat uns die Sierra de Gredos und die vielen schönen Orte am Duero. Einer sei für alle genannt: Tordesillas ! Doch wer weiß heute noch, dass dort die Welt einst aufgeteilt wurde. Einzelheiten und die genaue Reisestrecke mit vielen Erlebnissen ist in unserem Reisebericht nachzulesen.

August/September wurden Annette und ich zusammen runde 88 Jahre alt. Leider ein verregneter Monat und wir kamen auch nicht richtig zum Feiern. Jetzt geht auch Johannes auf das Elisabeth-Gymnasium. Noch ist die Schule eine ernste Angelegenheit. Marie-Carmen nimmt die Sache oft zu leicht. Eigene Modekreationen sind jetzt wichtiger. Und bei Oma Inge ist alles unverändert. Körperlich immer noch sehr fit, kann doch kaum noch ein vernünftiges Gespräch mit ihr geführt werden.

Im bayrischen Wald waren wir mit der ganzen Familie, also 14 Personen insgesamt, im Oktober. So ein großes Haus für alle zu finden, war sicher nicht einfach. Aber dank Werner ... Hauptsächlich ist gewandert und Fußball gespielt worden. Die Philosophie und die Anlage des Nationalparks waren sehr beeindruckend.

Und schon war der November wieder da. Die Erinnerung an den Sommer verblasst langsam. Schönen Besuch von den Völkels u.a. und eine Lesung aus Usama ibn Munquidhs "Eine Leben im Kampf gegen Kreuzritterheere" Schlafhase wünscht frohes Fest(entstanden im 12. Jahrhundert) in der Stadtbibliothek Freyburg sind zu erwähnen. Mittelalter kann auch auf literarische Weise vermittelt wurden. Aber natürlich fuhren Torsten und sein "Pferdeknecht für einen Abend" in Gewandung dorthin.

Auch unseren Tieren, dem Hasen Weißpfote, dem Lassekater und der etwas geschrumpften Mäusesammlung, geht es gut. Marie-Carmens Schlafhase war im Urlaub mit und kann jetzt sogar Weihnachtslieder auf Spanisch singen ...

Der Dezember ist da. Zwar gibt es keine großen Aktivitäten mehr, weil Torsten bereits seit Monatsbeginn heftig erkältet ist, aber so richtig Weihnachtsstimmung will auch nicht aufkommen. Vielleicht müssen wir unseren Jahresrausch erst einmal ausschlafen ...

Und wenn wir aufwachen. Lichter am Tannenbaum anzünden, für einen Moment zwischen den Jahren und den Zeiten schweben. Weihnachten ist Weihnachten ist Weihnachten. Danach sich fragen. Was mag uns 2008 bringen ?

Ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr wünschen Annette, Torsten, Marie-Carmen und Johannes León Kreutzfeldt
Seitenanfang - © 2005 - 2008 Torsten Kreutzfeldt, letzte Änderung: Weihnachen 2007, Kontakt mit den Flussbewohnern