cruzcampos de LeónZurück zur Hauptseite Nachrichten vom Flussufer ~ Neu: Reisebericht Nordportugal/Zentralspanien 2007 ~ Ältere Weihnachtsbriefe: 2005 2004 ~ 2003 ~ 2002 ~ 2001 ~2000 ~1999 ~ Fahrradtour 2006 ~ Mittelalterstammtisch Halle ~ Die Königspfalz Tilleda ~ Caballeros Villanos ~ Der Wolfsfraukrimi ~ Ältere Nachrichten vom Flussufer

Weihnachten Gut GimritzWeihnachten auf Gut Gimritz

und am Fluss 2006

Ihr Lieben aus Nah und Fern, wir sind spät dran und wir sind etwas hektisch dieses Jahr, was die Weihnachtspost betrifft. Eben kommen wir von einer zweitägigen Veranstaltung zusammen mit dem Landesamt für Archäologie zurück: "Wintertraum Mittelalter". Nun aber unser Jahresrückblick:
Für die schnellen Leser: 2006 war ein gutes und schönes Jahr auf Gut Gimritz. Wir sind alle gesund und munter. Die neueste Nachricht zu Beginn: Johannes ist jetzt auch auf dem Elisabeth-Gymnasium angenommen worden und wird 2007 in ein neues Schulleben einsteigen. 
Ab jetzt ausführlich: Die Weihnachtszeit begann sehr chaotisch. Wir waren froh, dass es Sylvester etwas ruhiger wurde, wenn auch nicht sehr. Familie Hartmann gebührt wieder Dank für den Dreikönigskuchen. Norlha wurde Königin für dieses Jahr. Wir waren ein paar Tage in Polen (Romanik-Konferenz), die Kinder mit der Gemeinde in Germete. Alle brachten  viele neue Perspektiven und Erfahrungen mit. Es war eiskalt auf Gut Gimritz, so wie in weiten Teilen der Nordhalbkugel auch. Selbst der Fluss fror zu. Bis in den März hinein lag unsere Insel im Winterschlaf.
Rasch kam noch im März die Wärme und der erste Prosecco auf Nachbarin Lenis Terrasse. Es begann auch etwas Neues: Torsten begründete einen Mittelalterstammtisch für Darsteller und Wissenschaftler in Halle. Es gab Hochwasser: Der Fluß war zwar teilweise in den Park gelaufen, aber die Saale hatte nicht die hohen Stände der Elbe. Keine Gefahr für Gut Gimritz. Ostern kam rasch: Wir waren uns alle einig: Das war eines der schönsten Osterfeste, die wir erlebt hatten: An Susas Besuch, an die gemeinsame Osternacht in der Kirche und Lammgrillparty in Heinrichs Garten denken wir gerne zurück. Trotz Regen war es ein wunderschönes Fest ... Im April wohnten wir drei Jahre auf Gut Gimritz im Haus am Fluss.
Der Mai überschlug sich wieder: Experimentierwochenende auf Tilleda, Geburtstagsfeier von Gerhard in Dessau mit Ballettbesuch "Der kleine Prinz" (Danke herzlich, Eva-Maria), Geburtstag von Niklas, und Kater Lasse bekam Gesellschaft: Wir besuchten unsere Patenkinder und unsere Freunde Beyer in Köthen und brachten von dort Lavendel Weißpfote mit, ein Kaninchen, das von diesem Tag an in unserer großen Küche lebt.
Schon ging es zum Kaiserfrühling nach Quedlinburg, ein erstes Auswärtsspiel der "Caballeros Villanos" (Spanien im Mittelalter). Es war ganz schön kalt auf dem Schlossberg, aber wir trafen viele nette und interessante Leute. Erst Mitte Juni wurde es endlich Sommer am Fluss: Der Balkon war wie ein Schiffdeck, über der Saale schwebend. Die Gutskinder bauten sich eine eigene "Kinderstadt": Es gab eine Teestube, Kosmetik, einen Frisör. Und wieder Mittelalter: Ein kleines Slawenlager auf der Peißnitz zusammen mit dem Peißnitzhaus e.V. Und der Juni brachte noch die Erstkommunionsfeier von Johannes León. Danke an alle Besucher, besonders an den Paten Martin, der sich extra auf den weiten Weg gemacht hat.
Gluthitze und Fußballfieber, so läßt sich der Sommer 2006 beschreiben, wäre da nicht der verregnete August gewesen. Aber soweit sind wir noch nicht. Zunächst kamen die Vorbereitungen für das "Kaiserlager 2006" auf Tilleda und am Ende das eigentliche Ereignis: Das Kaiserlager mit Ungarnangriff (Danke, Niels) und Schlacht um die Burg war dieses Jahr richtig anstrengend, aber auch sehr, sehr anregend und interessant. Es ging viel zu schnell vorbei. Torstens Moderation hat hoffentlich allen gefallen, ihm hat es Spaß gemacht. Wir kamen dieses Jahr zudem mit "Verbündeten" (Danke an Heidi für die weite Fahrt) und hatten ein eigenes kleines Lager.
Nach den Anstrengungen des "Kaiserlagers" und der letzten Schulwoche warteten wir noch auf Anna und Steffen, die "Crossfield Hall" hüten, die Blumen gießen und die Tiere versorgen wollten, dann ging es los: Unsere Radtour 2006. Zwei Wochen an Saale, Ilm und Unstrut (350 km). Marie-Carmens Kommentar: "Die Tour war total schön, bis auf das Fahrradfahren." (Annettes schöner und detailreicher Bericht ist bei einigen Beziehern unseres alljährlichen Weihnachtsbriefes beigelegt, wer keinen bekommen hat, aber noch einen haben möchte, bitte melden).
Es kam der lange Augustregen und das Grau des Alltags. Da kam uns die Einschulung von Arnold in Niemegk als Abwechslung gerade recht. Und es gab noch einige Mittelaltertermine: Der schönste war in der Villa del Vino. Dort gelang das Kunststück, Weinverkostung, geschichtlichen Vortrag und historische Darstellung in einer Veranstaltung zu integrieren, und dazu ein aufmerksames Publikum zu gewinnen, das sich Geschichte und Wein gut schmecken ließ. 
Weihnachtskatze auf Gut GimritzDie Kinder entwickelten sich auch 2006 gut. Wir haben keinen Grund zu klagen. Johannes spielt weiterhin Fußball und nutzt jede Gelegenheit mit Sören, Mitglied einer befreundeten Mittelaltergruppe, Schwertkampf zu üben. Marie-Carmen ist weiterhin eine begnadete Leseratte, Comiczeichnerin und zukünftige Modedesignerin. Apropos Kinder: Der Klapperstorch kam dieses Jahr einige Male nach Gut Gimritz: Herzlich Willkommen und Glückwunsch den Eltern.
Oma Inge wohnt weiterhin in ihrer Wohngemeinschaft in Naumburg, wir besuchten sie oft und machten zusammen lange Spaziergänge.
Der Herbst brachte uns einige Reisen mit: Prag (Geschenk für Johannes zur Erstkommunion), Vogtland (zusammen mit Eva-Maria und Gerhard) und zuletzt Hamburg (zu Besuch bei Cooki, Martin, Judith und Benedikt). Und wieder Mittelalter: Ein Tanz- und Speisesonntag bei Sören und seinen Normannen (Danke für die Einladung) und zwei schöne Ausstellungen, die wir besuchten, sind zum Abschluß noch zu erwähnen: Radegundis in Erfurt und das "Heilige Römische Reich .." mit Funden aus Tilleda in Magdeburg. Und wir erhielten schönen Besuch von unserem Neffen Maximilian und an einem anderen Wochenende von unseren Patenkindern Mirjam und Tabea. Alle sind schon soooooo groß geworden.
Kurz vor Weihnachten feierten wir Lenis Geburtstag (den 82zigsten), den Höhepunkt des "gesellschaftlichen Lebens" auf Gut Gimritz, für den Marie-Carmen mit den Nachbarskindern ein selbst geschriebenes Theaterstück aufführte. Der Tannenbaum ist geschmückt und leuchtet. Weihnachtsgeschenke sind ausgepackt, die Gans ist gegessen. Verwandte besuchen uns oder wir sie, Freunde schauen vorbei. Alle haben rote Wangen vor lauter Weihnachtsfreude. Der Jahreswechsel steht vor der Tür. Was mag uns 2007 bringen ?

Ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr wünschen Annette, Torsten, Marie-Carmen und Johannes León Kreutzfeldt
Seitenanfang - © 2005 - 2007 Torsten Kreutzfeldt, letzte Änderung: Weihnachen 2006, Kontakt mit den Flussbewohnern